Ein Joesi-Prokopetz-Krimi

Details
Teufelskreuz
> Joesi Prokopetz

Teufelskreuz

Der Teufel ruft ...

Nach dem Ableben des Dorfpfarrers hält ein neuer Pater Einzug in der Gemeinde Ursprung. Doch Mano Urian ist nicht das, was die 69 Dorfbewohner als Nachfolger des alten Seelsorgers erwartet hätten. Auch sonst geht es neuerdings mehr als seltsam in der kleinen Ortschaft zu: Es häufen sich unglückliche Unfälle.

Von untreuen Eheleuten bis zu unerwünschten Kindern: Sie alle scheint der Teufel zu holen. Doch was steckt hinter dieser Zunahme grausiger Ereignisse? Ist der Dorfpfarrer am Ende kein Gesandter Gottes, sondern des Beelzebubs? Die Totengräber haben jedenfalls viel zu tun im sonst so verschlafenen Dorf am Rande des Dunkelsteinerwaldes ...


272 Seiten, € 18,00
auch als eBook erhältlich
272 Seiten, € 18,00
auch als eBook erhältlich
und überall, wo es Bücher gibt
und überall, wo es Bücher gibt
Schliessen

Pater Mano Urian

Ich heiße Mano Urian. Hochwürden bin ich nur in der Kirche, wenn ich meines Amtes walte. Ansonsten bin ich für euch der Mano.

Nachdem er auf seinem weißen Ross aus dem düsteren Dunkelsteinerwald in der Gemeinde Ursprung aufgetaucht ist, macht sich Pater Mano Urian – der übrigens nur im Gotteshaus als Pater angesprochen werden möchte – mit seinem charismatischen Naturell schnell beliebt. Nur der ehemaligen Pfarrersköchin Hildgard fällt gleich auf, dass der neue Hochwürden ein äußerst eigenartiges Kreuz schlägt. Teufelskreuz nennt sie es… 

Region Dunkelsteinerwald

Im Zentrum des Geschehens steht ein Ort in Niederösterreich mit einem sehr bezeichnenden Namen, eine kleine Gemeinde am düsteren Dunkelsteinerwald mit nur 69 Seelen: Ursprung

Das Dorf befindet sich zwei Kilometer westlich von Mauer bei Melk. Im Franziszeischen Kataster von 1822 ist Ursprung mit zahlreichen Gehöften verzeichnet. Für die Römer war die Region um den Dunkelsteinerwald von großer Bedeutung. Als Nordgrenze des Römischen Reiches erfuhr die Donau, die durch den Dunkelsteinerwald fließt, mit dem Donaulimes eine gewichtige Rolle. Zahlreiche Römerwege führten damals durch die Region. Auch heute noch ist ein Relikt aus der damaligen Zeit erhalten, das die verkehrstechnische Bedeutung des Dunkelsteinerwaldes verdeutlicht: die Römerbrücke. Sie wurde vermutlich im 3. oder 4. Jahrhundert nach Christus errichtet und kann noch heute über idyllische Wanderwege leicht erreicht werden.

Vom ältesten Kirchenbau aus dem 11. Jahrhundert, einem Holzbau, ist heute nichts mehr erhalten. Im 14. und 15. Jahrhundert wurde die Kirche erneuert. Nahe der Kirche fand man außerdem 1973 bei einer Ausgrabung einen Keltenstein. Für die Kelten galten einst viele Stellen im Dunkelsteinerwald als Kraftplätze.

Der Autor

Joesi Prokopetz

Joesi Prokopetz ist 1952 in Ottakring in Wien geboren. Als gesellschaftskritischer Liedermacher, Autor und Kabarettist hinterfragt er gerne die Wiener Seele. Mit Hits wie Da Hofa, Es lebe der Zentralfriedhof und vielen mehr, prägte er den Austro-Pop wie kaum ein anderer.

Sein Alpendrama Der Watzmann ruft, für das Prokopetz alle Texte schrieb, erreichte Kultstatuts. Darüber hinaus ist er als Solo-Kabarettist und Schauspieler erfolgreich.

Sein Gespür für den feinen Humor hat er in Teufelskreuz nun erstmals auch in Form eines Krimis verpackt.

Jetzt kaufen

und überall, wo es Bücher gibt